Verschleppt nach Hildesheim

Mehr als 2.000 ausländische Männer und Frauen waren im Jahr 1944 bei Trillke beschäftigt. Vor allem die Menschen aus Polen und der Sowjetunion waren in ihren Heimatorten von deutschen Arbeitsämtern zwangsrekrutiert, oft aber auch einfach zu Hause verhaftet oder bei Straßenrazzien aufgegriffen worden. Niemand wusste damals, wohin man sie schicken und wie lange das Leben in der Fremde dauern würde.

Helena Bednarska

Zwei Wochen unterwegs

Helena Bednarska, geb. Ławer, war 18 Jahre alt, als sie aus ihrer Heimatstadt Kołomyja im polnischen Osten nach Deutschland verschleppt wurde.

Interview am 25. September 2007 in Opole

Maria Antonovna Denisova

Lebe wohl, Charkow

Die Ukrainerin wurde als 16-Jährige aus ihrer Familie gerissen und zur Zwangsarbeit nach Deutschland verbracht.

Interview am 24. Juni 2008 bei Charkiw

Stanisław Skórski

Aus Warschau fort in unbekannte Richtung

Stanisław Skórski war zehn Jahre alt, als er zusammen mit seiner Familie aus Polen deportiert wurde.

Interview am 24. September 2007 in Opatówek

Aurelia Kucharczyk

Eine endlose Fahrt

Die Polin war 17 Jahre alt, als sie aus der Gegend von Łódź nach Deutschland verschleppt wurde.

Interview am 22. September 2007 in Łódź

 

Bildergalerie